Die Kuppel des Petersdoms in Rom vor blauem Himmel.
© Marius Krause
Petersdom
- die Kirche des Papstes
Marius Krause
Der Petersdom in Rom ist ein wichtiges Pilgerziel katholischer Christen aus allen Ländern der Welt.
05.10.2012 - 13:35

Der Petersdom in Rom ist die größte und berühmteste Kirche. Für Katholiken ist sie sogar ein Heiligtum, denn von ihrem Platz aus verbreitete sich das Christentum in alle Welt und von hier aus spricht bis heute der Papst zu ihnen.

Der große und prächtige Bau hat eine beeindruckende Kuppel und liegt im Zentrum des Vatikanstaates auf dem riesigen Petersplatz. In jedem Jahr am Ostersonntag und Weihnachten tritt der Papst auf den Balkon des Petersdomes und spricht seinen Segen "Urbi et Orbi". Dazu versammeln sich vor ihm rund 100.000 Pilger aus allen Ländern der Welt auf dem Petersplatz. Auch an jedem anderen Tag besuchen mehr als 20.000 Menschen den Petersdom. 

An der Stelle des Petersdom stand vorher die Basilika von Kostantin I. Er hat rund 350 Jahre nach Christi Geburt die damalige Verfolgung der Christen gestoppt und ihre Religion erlaubt. Der Petersdom wurde im 16. Jahrhundert gebaut und später immer wieder renoviert und erweitert. Er ist dem heiligen Petrus  gewidmet. Petrus war ein Jünger Jesu. Er leitete zuerst die Gemeinde in Jerusalem. Dann kam er nach Rom und erzählte dort von Jesus Christus. Das hat er später mit dem Tod bezahlt. Für Katholiken war Petrus der erste Papst.
 

Eure Fagen zum Petersdom

 

Frag mich
Frag mich

Verwandte Themen