© Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Weltgebetstag
- Christinnen unterstützen benachteiligte Frauen und Mädchen
epd-bild/Heiner Heine
02.02.2015 - 15:47

Der Weltgebetstag findet in 170 Ländern der Welt in jedem Jahr am ersten Freitag im März statt. Frauen aus allen christlichen Glaubensrichtungen laden dazu ein. In ökumenischen Gottesdiensten und vielen Aktionen wollen sie sich besser kennen lernen und mit gemeinsamen Projekten benachteiligte Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt unterstützen.

Den Weltgebetstag gibt es seit 1927. Vorbild waren Gottesdienste vor über 100 Jahren in den USA und Kanada. Heute wird der Weltgebetstag in jedem Jahr in einem anderen Land vorbereitet. Zum Gottesdienst sind alle eingeladen: Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder. In vielen Gemeinden gibt es danach noch ein gemeinsames Essen mit landestypischen Gerichten, Informationen und Zeit für Gespräche.

Deutsche Gemeinden machen seit 1949 in der Weltgebetstags-Bewegung mit. Inzwischen treffen sich zu der Veranstaltung rund eine Million Menschen zum Beten. Außerdem sammeln sie während der Gottesdienste auch Geld. Damit unterstützen sie Frauen- und Mädchenprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika sowie in Ost- und Südeuropa.
 

Eure Fragen zum Weltgebetstag

 

Frag mich
Frag mich

Verwandte Themen