Ein Jude mit einem weißen Gebetsmantel mit schwarzen Streifen.
© Debora Lapide
Tallit
- der weiße Gebetsmantel
Debora Lapide
Viele Juden bedecken sich mit dem Tallit den Kopf, bevor sie das Morgengebet sprechen, damit sie sich besser konzentrieren können.
10.04.2013 - 16:50

Viele jüdische Männer und auch liberale Jüdinnen tragen zum Morgengebet einen Tallit. Das ist ein rechteckiger Gebetsmantel aus weißer Wolle, Baumwolle oder Seide. An den Seiten hat er blaue oder schwarze Streifen, an den Ecken Fransen. Sie heißen Zizit. Ihre 613 Knoten erinnern an die jüdischen Gebote, die 613 Mizwot. 
Zusammen mit dem Tallit legen Juden die Tefillin an. Das sind Gebetsriemen aus Leder.

Der Tallit schirmt den Betenden etwas von der Umwelt ab und erinnert ihn daran, dass auch Gott ihn umgibt und behütet.


Einige orthodoxe Juden tragen sogar unter ihrer Alltagskleidung einen kleinen Tallit. Sie wollen damit zeigen, dass sie ihr Leben als Gebet verstehen.
 

Eure Fragen zum Tallit


Tragen Juden den Gebetsmantel und die Gebetsriemen zu jedem Gebet?
 

Frag mich
Frag mich

Verwandte Themen