Zwei junge buddhistische Mönche in orangefarbener Kleidung sitzen mit einem gelben Sonnenschirm auf einer Treppenstufe und studieren Schriften.
© Digitalpress - Fotolia.com
Patimokha
- 227 Lebensregeln gelten im buddhistischen Kloster
Digitalpress/fotolia
227 Gebote und Verbote regeln das Leben buddhistischer Mönche und Nonnen.
26.03.2014 - 15:14

Buddhistische Mönche und Nonnen leben nach 227 Geboten und Verboten. Sie heißen Patimokha.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Iss nach 12 Uhr nichts mehr und iss niemals Fleisch, das extra für dich geschlachtet wurde
  • Verzichte auf Tanzen, Musikveranstaltungen und Theateraufführungen
  • Trage keinen Schmuck
  • Schlafe in einem niedrigen und schmalen Bett
  • Nimm kein Silber, Gold oder Geld an


Neben den Patimokha leben buddhistische Nonnen und Mönche auch nach den Zehn-Sitten-Regeln. Für alle Buddhisten gelten die Lebensregeln des Edlen Achtfachen Pfades der Erkenntnis und die Fünf Sittlichen Gebote.

 

 

Eure Fragen zu den Patimokha