Halle der Seelen

- auch Guf genannt
Im Judentum ist die Halle der Seelen der Ort, an dem sich die Seelen aller Menschen befinden, die noch geboren werden. Der Fachbegriff dafür lautet Guf, das hebräische Wort für Körper. Manchmal bezeichnet man diesen Ort auch als Otzar. Das ist das hebräische Wort für Schatzhaus. Die Halle der Seelen soll im siebten Himmel liegen.

Viele Jüdinnen und Juden stellen sich vor, dass Gott alle Menschenseelen auf einmal erschaffen hat. Aber nicht alle Seelen werden sofort gebraucht. Deswegen gibt es den Guf - quasi ein himmlisches Lagerhaus für Seelen. Jedes Mal, wenn ein Mensch geboren wird, wandert nach dieser Vorstellung eine Seele aus der Halle der Seelen auf die Erde, um sich mit dem Körper zu vereinigen. Wenn alle Seelen aus dem Guf einen Körper gefunden haben, soll der Sohn Davids, der von den Juden erwartete Messias, kommen.

Eure Fragen zur Halle der Seelen

Judentum
Autoren: Lena Ohm
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen