Ein Mädchen und ihre Mutter machen eine Yoga-Übung auf einer Wiese. Sie heißt "Baum".
© patrick - fotolia.com
Yoga
- eine Form der Meditation
Patrick/fotolia
Yoga-Übungen heißen auch Asanas.
14.07.2014 - 17:22

Yoga ist eine Form der Meditation durch viele verschiedene Körperübungen. Sie helfen dabei, sich gut konzentrieren zu können. 

Meditieren kommt von dem lateinischen Wort meditari. Das heißt nachdenken. Es gibt viele Übungen, die dabei helfen können, zum Beispiel Yoga. Dazu gehören viele spezielle Körperstellungen, die eine Weile eingehalten und nach bestimmten Regeln verändert werden. Sie trainieren die Selbstbeherrschung und sollen eine tiefe innere Stille bewirken. Viele Hindus und Buddhisten nutzen sie, um sich auf sich selbst, auf ihre Seele und auf ihren Glauben zu konzentrieren oder um sich von allen Gedanken zu befreien. Das ist die Voraussetzung für ihr höchstes Ziel, die Befreiung von der ewigen Wiedergeburt. Die Seele nennen Hindus Atman. 

 

Eure Fragen zum Yoga