Kreuzgang

- umgibt den Kreuzgarten christlicher Klöster
Ein Kreuzgang ist ein überdachter Gang um den Innenhof an einer großen Kirche oder einem christlichen Kloster.

An die Südseite christlicher Klöster und sehr großer Kirchen grenzt oft ein Innenhof. Er heißt Kreuzgarten und ist umrandet von dem Kreuzgang. Der Kreuzgang ist immer überdacht, häufig mit einem Kreuzgewölbe. Zum Garten hin wechseln sich zwischen den  Pfeilern, die das Dach tragen, Brüstungen und Durchgänge ab. Auch sie sind häufig von Bögen überspannt. Manche dieser Arkaden sind verglast, andere offen, aber alle geben den Blick in den Hof und auf die gegenüber liegenden Gänge frei. Nach außen hin grenzt eine geschlossene Wand den Kreuzgang nach außen ab. Nur einige eingelassene Türen führen in die Kirche, in Klosterzellen und Gemeinschaftsräume.

Mönche und Nonnen nutzen den Kreuzgang für Prozessionen und wie andere Gläubige als einen Ort für ein stilles Gebet oder Gedenken. Manche nutzen dafür eine eingemauerte Bank an der Außenwand, andere umrunden dabei langsam den Hof. Darum heißt der Kreuzgang auch Wandelgang.
Der Kreuzgarten dient oft als Begräbnisstätte.

Eure Fragen zum Kreuzgang


Christentum
Autoren   Frage: Sonja  // text: Jane Baer-Krause
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen