Alles zum Thema:
Buddhismus

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Warum haben buddhistische Mönche einen kahlen Kopf?

Haare gelten im Buddhismus als ein Ausdruck der Schönheit und der Eitelkeit der Menschen. Mit ihrem glatt rasierten Kopf zeigen buddhistische Mönche und Nonnen, dass sie dem weltlichen Leben den Rücken kehren und nur für ihren Glauben leben möchten.

Wer hat die Fünf sittlichen Gebote aufgeschrieben?

Die Fünf sittlichen Gebote sind nicht von einem einzelnen Menschen ausgedacht und aufgeschrieben worden, sondern sie sind langsam entstanden und gesammelt worden und erst mal ganz lange nur mündlich weitergegeben worden. Und irgendwann hat jemand damit angefangen, sie aufzuschreiben, damit sie z.B.

Was bedeuten die Hirsche neben dem Dharma-Rad?

Der Gott Brahma soll den Buddha einst dazu überredet haben, seine Lehre den Menschen zu verkünden. Diese Begebenheit trug sich laut Überlieferung in einem Hirschpark zu.

Was hielt der Buddha von Frauen?

Erst seine Tante konnte den Buddha davon überzeugen, dass nicht nur Männer in einem Orden ihren Glauben gut leben können.

Wer kann ein buddhistischer Mönch werden?

Jeder Buddhist kann Mönch werden, wenn er einige Voraussetzungen erfüllt. Er muss
  • mindestens 20 Jahre alt und gesund sein
  • seine Eltern müssen einverstanden sein
  • wenn er verheiratet ist, muss auch seine Frau ihr Einverständnis geben
  • er darf keine Schulden haben

Warum heißen die Lehr-Texte der Buddhisten Faden?

Die Texte aus der Lehre Buddhas heißen Sutra. Das bedeutet Faden. Das Wort erinnert an die Aufzeichnung der Lehre vor langer Zeit. Damals schrieben die Gelehrten die Texte auf Palmblätter. Diese rollten sie auf und banden sie mit Fäden zusammen.

Wie gelangte Siddharta Gautama zur Erleuchtung?

Siddharta Gautama lebte fünf Jahre lang zuerst in Askese und später in Bescheidenheit. Dann soll er unter einem Feigenbaum zur Erleuchtung gelangt sein. 

Was erlebte Siddharta Gautama bei seinen Ausflügen?

Auf seinen vier Ausflügen vom Schloss seiner Eltern begegnete Siddharta Gautama Alter, Krankheit und Tod und einer wichtigen Erkenntnis.

Wat Dhammavihara Hannover

Altar im buddhistischen Tempel Wat Dhammavihara in Hannover
Im Wat Dhammavihara Tempel in Hannover leben und arbeiten ungefähr zehn buddhistische Nonnen und Mönche.
Buddhistischer Tempel
Maren Selzer
Tempel
Buddhismus
Wat Dhammavihara Hannover

Am Ahlemer Turm 3
30453 Hannover

Telefon 0511 7685746
www.wathannover.de
Angebote
  • Führungen durch das Kloster und den Tempel
  • Feste
  • Sprachkurse Thai
  • Yoga
  • Meditationsstunden

Autorin:
Maren Selzer

Gebetsmühle

Grüne Gebetsmühlen auf dem Geländer einer Holzbrücke.
Die Gebetsmühle heißt auch Mantratrommel. In dem Behälter bewahren Buddhisten ein Band auf. Darauf steht ein Spruch, der sich viele Male wiederholt.
- jede Umdrehung steht für ein Gebet
© Dmitry Naumov - Fotolia.com
Buddhismus
Bastellanleitung

Das brauchst du für die Gebetsmühle:

  • Papier
  • abgewickelte Klopapierrolle
  • Stoffreste
  • Stifte
  • leicht festen Karton
  • Schaschlikspieß
  • Kordel oder Schnur
  • Büroklammer
  • Weinkorken
  • Kleber
  • Nadel
Die Gebetsmühle

... heißt auch Mantratrommel. In dem Behälter bewahren Buddhisten ein Band auf. Darauf steht ein Spruch, der sich viele Male wiederholt.

Mehr Infos zur Gebetsmühle


Mantra - fördert die Konzentration

Seiten

Zusatzinfo schließen