Zu den
anderen Religionen...

Islam

- Allah ist einzigartig und Mohammed ist der Prophet
Die Entdeckerkinder sitzen alle hintereinander und bilden von oben gesehen ein Fragezeichen

Der Islam ist eine der großen Weltreligionen mit nur einem Gott. Sie ist mit dem Judentum und dem Christentum verwandt. Außerdem hat sich die Bahai-Religion aus dem Islam weiter entwickelt. Alle vier Religionen haben den gemeinsamen Stammvater Abraham.

Die Gläubigen des Islam heißen Muslime. Sie glauben an einen einzigen Gott. Er heißt auf Arabisch Allah. Die Botschaft von Allah ist der Koran. Das arabische Wort "Islam" lässt sich nicht nur mit einem einzigen Wort übersetzen. Es bedeutet ungefähr „Hingabe“ oder „Frieden“. Gemeint ist damit das wichtigste Ziel der der Muslime. Sie wollen Allahs Gebote gut beachten und so leben, dass es Allah gefällt. Im Zusammenleben mit anderen Menschen gehören dazu Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, Friede, Vernunft, Bildung und Fortschritt. Kein Mensch darf wegen seiner Hautfarbe oder Herkunft benachteiligt werden. Nach dem Tod wünschen sich Muslime ein ewiges Leben bei Gott.

Der Islam kam ungefähr 560 Jahre nach Christi Geburt in die Welt. Der Prophet Mohammed verbreitete den Glauben unter den Menschen. Heute gehören der Religion über eine Milliarde Menschen auf der Erde an.

Von hier aus kannst du den Islam erforschen.

Klicke dazu auf die Themen im Kasten Islam zum Kennenlernen und auf die Fragen unter dem Text. 

Schon entdeckt? Der Klick auf den Neumond    führt dich im Lexikon immer wieder auf diese Seite zurück. Auf den Mitmachseiten wählst du damit Quiz, Bücher, Spiele und andere Angebote dieser Religion aus.

Eure Fragen zum Islam  


Wie kann ich dem Islam beitreten?
Dürfen Muslime den Islam hinterfragen?
Warum gibt es in vielen islamischen Ländern Krieg?
Glauben Muslime an Gott oder an Allah? 
Ist der Islam eine Erfindung von Mohammed? 
Wer kennt sich gut mit dem Islam aus?

Der Islam auf anderen Kinderseiten

© Sigrun Bilges / Quiz-Häkchen: Fotolia_72918519_kebox / Text: Jane Baer-Krause

Kommentare

Ja, beide Bewegungen vertreten jedoch sehr radikale Einstellungen. Wahabismus entstand im 18. Jahrhundert in Saudi Arabien, der Salafismus schon etwas früher. Für beide stehen die Gebote der Religion über den Gesetzen des Staates. Vor allem viele Salafisten haben das Ziel, alle Menschen von ihren Vorstellungen zu überzeugen. Sie werden häufig in Innenstädten oder an anderen öffentlichen Orten für ihre Überzeugung. - Jane 

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Seiten-Zusatzinfo
Zusatzinfo schließen