Pfuschen Ärzte und Naturwissenschaftler der Schöpfung ins Handwerk?

jb - 5. Dezember 2016


Presseinfo 2016 / 2

Pfuschen Ärzte und Naturwissenschaftler der Schöpfung ins Handwerk?


Auf religionen-entdecken.de geht es jetzt auch um Leben + Tod /
Bundeszentrale für politische Bildung ermöglichte neues Modul für ältere Kinder und Jugendliche


Pfuschen Christen oder Muslime Gott ins Handwerk, wenn sie Leben im Reagenzglas zeugen und Babys in fremden Bäuchen wachsen lassen? Dürfen Hindus Organe vererben? Wie stehen Juden und Bahai zum Suizid? Und was sagt eigentlich Buddhas Lehre zum Thema Sterbehilfe? Auf religionen-entdecken.de geht es jetzt um Leben + Tod. Der neue Bereich vervollständigt das Modul Religion + Gesellschaft. Mit ihm beantworten Redaktion und Experten des Projektes gesellschaftsrelevante Fragen von älteren Kindern und Jugendlichen aus der Sicht von Staat, Rechts- und Naturwissenschaften sowie sechs Weltreligionen.

Religionen-entdecken.de informiert Kinder, Eltern und Pädagogen seit mehr als drei Jahren aus der Außensicht über Weltreligionen. Zu den Wissens- und Mitmachangeboten zählen u. a. ein Lexikon, Spiele, Quiz, Buchtipps und ein Feste-Kalender sowie ein eigener Bereich „Sicher surfen“. Die User können zu allem Fragen stellen. Mit den Antworten wächst das Projekt täglich. Lehrer finden außerdem Idee für interreligiöse Unterrichtseinheiten, Buch- und Veranstaltungstipps, Hintergrundinfos und mehr. Zurzeit nutzen das Angebot knapp 7000 User pro Tag. „Ziel des Projektes ist es, Kindern verschiedener Religionen Wissen übereinander zu vermitteln, damit Berührungsängste abzubauen, einen respektvollen, unverkrampften Umgang miteinander zu üben und so ein friedliches Miteinander zu etablieren“, erklärt Jane Baer-Krause, die das Projekt gemeinsam mit Barbara Wolf-Krause leitet. Beide sind Journalistinnen. Zum Team gehören außerdem Experten aller erwähnten Religionen aus verschiedenen deutschen Universitäten. Sie kontrollieren jeden Beitrag. Die Unterrichtshinweise erarbeiten und testen Religionspädagoginnen der Universität Kassel.

Neben dem neuen Bereich enthält das Modul „Religion + Gesellschaft“ bereits die Themenbereiche „ Partnerschaft + Sexualität“, „Ehe + Familie“, „Schöpfung + Verantwortung“ sowie „Politik + Schule“ und „Religion + Dialog“. Sie erklären auf mehr als 200 Unterseiten nicht nur die Positionen der Religionen, sondern fordern auch dazu auf, selbst Stellung zu beziehen und über die einzelnen Themen direkt auf der Website miteinander ins Gespräch zu kommen. Gefördert hat das gesamte Modul die Bundeszentrale für politische Bildung.

Freies Bildmaterial finden Sie in unserem Pressebereich unter
/erwachsene/presse/startseite
Kontakt: Jane Baer-Krause, Tel. 0511 220017-71,
redaktion@religionen-entdecken.de

Wir bedanken uns herzlich
bei allen Förderern, Unterstützern und Kooperationspartnern des Projektes:

Universität Kassel, Fachbereich evangelische Religionspädagogik (Kooperationspartnerin) / Experten aller Religionen / Ein-Netz-für-Kinder - Bundesinitiative des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) und des Bundesfamilienministeriums (BMSFSJ) / Hanns-Lilje-Stiftung in Hannover / Dr. Buhmann-Stiftung in Hannover / Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) / Heinrich-Dammann-Stiftung / Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) / Calwer Verlag / Thienemann-Esslinger Verlag / Haus der Religionen in Hannover / Suma e.V. / rpi Loccum, Niedersachsens Landtagspräsident Bernd Busemann und der verstorbene Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Er nannte die Website in seinem Grußwort einen „Grundstein für ein in Zukunft hoffentlich besseres Verständnis verschiedengläubiger Menschen, für gegenseitigen Respekt und gegenseitige Toleranz im Interesse einer friedlicheren Welt.“


Zusatzinfo schließen