Die Corona-Krise - Wie verhältst du dich?

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
jb
Die Corona-Krise - Wie verhältst du dich?
Wenn dich das Corona-Virus erwischt, dann bekommst du selbst vermutlich nicht mehr als Halsschmerzen und Husten, so wie bei einer ganz normalen Erkältung. Doch deine Großeltern können an der Erkrankung sterben. Was bedeutet das für dich? Verhältst du dich solidarisch und verzichtest für einige Zeit auf ein Treffen mit Freunden? Hilfst du deinen Großeltern oder älteren Nachbarn? Wenn ja wie? Und wie verbringst du jetzt die Zeit? Hier könnt ihr eure Erlebnisse und Gedanken austauschen. 

Corona-Virus im Lexikon  /  Mehr über die Corona-Krise im Forum
Bearbeitet von: jb an 21.03.2020 - 19:35
Theresa
Corona

Mir macht es nix aus. Wenn ich zuhause bin, kann ich viel machen und bastle gerade aus alten Klorollen Blumen und ich lese mehr. 5-Freunde-Bücher, drei Folgen in einer Woche. Und irgendwann können wir wieder raus.

Soso
Bei Corona-Krise Zuhause

Genau, ich lese im Moment auch viel mehr. Ich zeichne auch gerne und spiele ab und zu auch mal Klavier. Übrigens tut frische Luft dem Körper auch sehr gut. Man kann seinen Eltern auch mal helfen, ich gehe auch oft in den Garten, man soll ja nicht die ganze Zeit im Haus verbringen.

IQ=300
corona

In solchen Zeiten zählt die Solidarität, dass man anderen hilft und nicht nur an sich selbst denkt.

Amsel
Corona

Dieses Jahr halten wir (Christen) wirklich "Fastenzeit"! Wir fasten nicht unbedingt auf Süßes und schon gar nicht auf Elektronik (müssen alle digital lernen!). Beim Verzichten auf Treffen mit Freunden, mit der Fußballmannschaft, mit Singgruppen oder Orchester u.v.m. spüren wir, was uns alles so fehlt. Dadurch spüre ich wieder viel mehr, welche Chancen ich normalerweise so ganz selbstverständlich konsumiere (wahrnehme)! Und: wie lebenswichtig diese Aktivitäten sind. Normalerweise finden in der Fastenzeit viele besondere Gottesdienste statt. Auch diese können wir nicht miteinander halten. Dafür spüre ich ganz stark, was wirklich wichtig ist, und das wollte uns doch Jesus in der Wüste zeigen: Nicht Macht, Besitz, Ehre und Ruhm retten uns jetzt aus dieser Krise, sondern Zusammenhalt, Rücksichtnahme und Dankbarkeit, auch an Gott!!!
Denkt mal nach. Wie macht Ihr das so ?

winner 15
coronavirus

Ich finde, wenn sich Deutschland richtig darauf vorbereitet hätte, wäre das mit Corona gar nicht so schlimm .

Soso
Corona-krise

Ich versuche oft zu vermeiden, mit meinen Eltern in Geschäfte und Supermärkte mitzugehen. Man soll nicht mit mehreren Personen raus gehen.

Haha
Corona

Dieses Coronavirus macht mir Panik. Immer wenn ich von Corona was höre frage ich mich: Wie hat das angefangen?!

Theresa
Corona

Wir waren heute spazieren. Fußgängerzone leer, fast keine Menschen und alle Geschäfte zu. Irgendwie gruselig und still. Aber man kann ja nichts machen. Irgendwie traurig alles.

Sakiko
Corona

Es ist wirklich gruselig. Ich schlafe kaum. Selten vor 6 Uhr morgens. Nachts im Haus ist es total komisch. Ich bilde mir schon ein, leise Stimmen im Wohnzimmer lachen zu hören. Weiß jemand einen Rat ? Schon mal Danke.
PS: Schafe zählen bringt nichts. Das dritte Schaf will nicht über den Zaun springen.

Sakiko
Corona

Wir sind zu Verwandten gefahren - Wände streichen und so.
Selbst die Autobahn ist leer. Dort wo normal Stau ist, ist jetzt selten ein Auto zu sehen.

jessica
Corona

Ich bin gespannt, wann es ein Medikament gibt, und ich bin zu Hause und vertreibe mir die Zeit mit Phase 10 und mit Malefiz spielen mit meinen Eltern. Und sonst genieße ich das schöne Wetter. Und wenn ich mal nichts zu tun habe, langweilige ich mich. Und ich habe am 24. Juni Geburtstag und den muss ich zu Hause feiern. Ich darf keine Freunde einladen.

LIN
Angst

Weil ich mit meinen Großeltern sozusagen zusammen wohne und mit vielen anderen in der Familie, wäre es sehr schrecklich, wenn jemand von uns den Virus bekommt. Nur meine Mama und meine Tante fahren weiter weg, um Essen, Medikamente,... einzukaufen. Beide sind zum Glück im Home Office. Meine restliche Familie und ich gehen nur innerhalb von unserem Wohnort raus, um uns zu bewegen und an der frischen Luft zu sein. Hier sind zum Glück nicht so viele Leute, meistens ist sogar fast niemand unterwegs, so dass wir problemlos raus gehen können. Aber wir wollen nicht so weit weg fahren.

Annabeth
Trauer und Freude

Ich finde es schade, dass man sich wegen Corona nicht mit Freunden treffen darf. Trotzdem finde ich es gut, dass man zuhause seine Aufgaben machen kann und später aufstehen darf.

Ines 2
Corona September 2020

Wo ich wohne, steigen die Zahlen seit August total schnell wieder. Das macht mir Angst. Die Schulen sind leider immer noch nicht wieder geschlossen, obwohl das viel sicherer wäre.
Ich habe jeden Tag ein schlechtes Gewissen, wenn ich in die Schule gehe.Ich achte total auf die Regeln und wehre mich auch, wenn jemand sich nicht daran hält und mich aus Spaß extra anfassen will oder so. Ich gehe nur in die Stadt oder unter Menschen, wenn ich muss (z.B. Schule, Arzttermine). Und dann trage ich überall eine Maske. Ich finde das aber nicht schlimm. Ich habe so eine dickere Maske, die auch mich schützt. Und ich muss gar nicht auf so viel verzichten. Ich mache die gleichen Hobbys wie früher, sehe meine Familie (wir wohnen zusammen) sogar öfter wegen Home Office. Das Einzige worauf ich verzichten muss ist meine Freude, weil ich so oft Angst habe.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Die Regeln

  • Verhalte dich fair!
  • Benutze nur einen Nick- oder Fantasienamen!
  • Verrate keine Telefonnummer, E-Mail- oder andere Adresse!
Zusatzinfo schließen