Wie ist ein Wechsel in die evangelische Kirche möglich?

Hallo zusammen, zunächst bin ich neu hier und hoffe, dass ihr mich nicht verurteilt oder meine Frage "doof" findet. Ich erwarte von euch keinen Auftrag, sondern lediglich einen Rat.

Zu meiner Frage... Ich bin in den 20ern und bin katholisch getauft. In meiner Jugend bis ca. 16 Jahre auch in unserer Kirchengemeinde aktiv. Habe mich dann aber von einigen Menschen aus der Gemeinde "rausekeln" lassen, obwohl ich daran bestimmt nicht ganz unbeteiligt war. Ich habe mich ganz aus der Kirche zurück gezogen und meinen Glauben hinterfragt...
Durch einen schwerden Schicksalsschlag bin ich wieder zum Glauben gekommen und besuche unsere Kirche wieder regelmäßig, allerdings sind einige "Zweifel" geblieben. Ich glaube z.B. nicht an den Papst und habe auch mit dem ganzen "Bösen" ein Problem. Nun hat mich letztens eine Freundin, mit der ich mich über Glauben unterhalten habe, angesprochen und mir gesagt, dass mein Glaube eigentlich eher in den protestanischen Glauben passt. Daraufhin habe ich mich mit den Unterschieden befasst und muss ihr Recht geben. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben, ob und wie ein Wechsel möglich ist? Ob ich vielleicht vorher auch ein Beratungsgespräch führen kann und ob bzw. wie ich mich dann bei einem Wechsel auch wieder in der Kirche engagieren kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal im Voraus.

LG "AufderReise"
Hallo zusammen, zunächst bin ich neu hier und hoffe, dass ihr mich nicht verurteilt oder meine Frage "doof" findet. Ich erwarte von euch keinen Auftrag, sondern lediglich einen Rat.

Zu meiner Frage... Ich bin in den 20ern und bin katholisch getauft. In meiner Jugend bis ca. 16 Jahre auch in unserer Kirchengemeinde aktiv. Habe mich dann aber von einigen Menschen aus der Gemeinde "rausekeln" lassen, obwohl ich daran bestimmt nicht ganz unbeteiligt war. Ich habe mich ganz aus der Kirche zurück gezogen und meinen Glauben hinterfragt...
Durch einen schwerden Schicksalsschlag bin ich wieder zum Glauben gekommen und besuche unsere Kirche wieder regelmäßig, allerdings sind einige "Zweifel" geblieben. Ich glaube z.B. nicht an den Papst und habe auch mit dem ganzen "Bösen" ein Problem. Nun hat mich letztens eine Freundin, mit der ich mich über Glauben unterhalten habe, angesprochen und mir gesagt, dass mein Glaube eigentlich eher in den protestanischen Glauben passt. Daraufhin habe ich mich mit den Unterschieden befasst und muss ihr Recht geben. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben, ob und wie ein Wechsel möglich ist? Ob ich vielleicht vorher auch ein Beratungsgespräch führen kann und ob bzw. wie ich mich dann bei einem Wechsel auch wieder in der Kirche engagieren kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal im Voraus.

LG "AufderReise"
Christentum
Frage: AufderReise // Antwort: Barbara Wolf-Krause

Kommentare

Ihr Kommentar: 
Hallo AufderReise, schön, dass du bei uns auf der Website gelandet bist! Doofe Fragen gibt es nicht und Glaubenszweifel sind völlig normal und auch gut, denn wer zweifelt, reflektiert seinen Glauben. Wenn du dich schon so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hast und dich für einen Wechsel in die evangelische Kirche interessierst, dann findest du auf der Seite der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) viele Infos und Tipps zum Eintritt in die evangelische Kirche und zwar hier: https://www.ekd.de/Evangelisch-werden-10880.htmUnd dein Engagement ist in jeder Kirchengemeinde sehr gefragt und möglich - egal ob katholisch oder evangelisch. Wir wünschen dir alles Gute! Viele Grüße vom Team religionen-entdecken, Barbara

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Zusatzinfo schließen