Quiz - Cybermobbing & Co.

Das Internet bietet dir tausend tolle Möglichkeiten, aber dort lauern auch Gefahren. Wie gut kennst du dich damit aus?
Frage: 
Beleidigungen und gemeine Gerüchte im Internet nennt man
Antwort 1: 
Cybermobbing
Antwort 2: 
Cyberzicking
Antwort 3: 
Netmobbing
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Die gemeinen Fotos, Beleidigungen oder Gerüchte kommen über WhatsApp, per E-Mail, SMS oder verbreiten sich in sozialen Netzwerken wie Facebook in Windeseile. Vieles wird gespeichert, weiter verändert und immer wieder verschickt.
Frage: 
Cybermobbing ist kein schlechter Spaß, sondern
Antwort 1: 
eine Straftat, die verfolgt werden muss
Antwort 2: 
ein Streich, den man schnell vergessen sollte
Antwort 3: 
Notwehr, wenn das Opfer den Täter vorher geärgert hat
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Cybermobbing ist eine Straftat und durch nichts zu entschuldigen. Mit jugendlichen Tätern sprechen oft zuerst Schlichter von Beratungsstellen. Auch die Eltern sind dann dabei. Wenn sich ein Täter nicht entschuldigt und die nicht Schikanen sofort einstellt, stoppen ihn die Polizei oder ein Gericht.
Frage: 
Opfer von Cybermobbing
Antwort 1: 
kann jeder werden
Antwort 2: 
sind immer Mädchen
Antwort 3: 
sind immer Jugendliche
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Die Täter wollen ihr Opfer vor allen anderen bloßstellen, weil sie eifersüchtig sind, weil sie sich vor anderen wichtigmachen oder einfach nur ihren Spaß haben wollen. Dabei ist es egal, ob ihr Opfer ein Mädchen oder eine Junge, ein Mann oder eine Frau ist.
Frage: 
Wenn du im Internet gemobbt wirst, dann solltest du
Antwort 1: 
sofort deinen Eltern, einem Vertrauenslehrer oder anderen Erwachsenen davon erzählen
Antwort 2: 
überlegen, womit du sie geärgert hast und dich dafür bei ihnen entschuldigen
Antwort 3: 
erstmal abwarten. Oft wird den Angreifern schnell langweilig
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Oft stecken hinter der Attacke mehrere Angreifer, die auch noch „Mitlacher“ hinter sich haben. Sie lassen sich häufig nur stoppen, wenn Erwachsene eingreifen.
Frage: 
Wenn du selbst jemanden im Internet schikanierst, dann bist du ein Held,
Antwort 1: 
wenn du begreifst, was du anrichtest, dich bei deinem Opfer entschuldigst und nach Möglichkeit sofort alle Mobbing-Beiträge aus dem Internet löschst
Antwort 2: 
wenn dich mindestens 15 Freunde und Mitschüler dabei unterstützen
Antwort 3: 
wenn du mindestens ein halbes Jahr lang durchhältst
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Pöbeln kann jeder. Viel schwieriger ist es, einen Fehler zugeben. Wer das schafft, hat Bewunderung verdient.
Frage: 
Gegen Daten-Räuber im Internet kannst du dich schützen
Antwort 1: 
mit einem sicheren Passwort
Antwort 2: 
mit einem sicheren Schlüsselwort
Antwort 3: 
mit einem sicheren Benutzerwort
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Auch durchs Internet schleichen Diebe. Sie spionieren dich aus, betrügen, bedienen sich unter fremden Namen in Onlineshops, und rauben sogar Banken aus. Mit einem sicheren Passwort kannst du sie aussperren.
Frage: 
Ein Passwort im Internet ist sicher, wenn
Antwort 1: 
es aus einem Mix aus Buchstaben, Zahlen und Zeichen besteht
Antwort 2: 
jede Zahl einmal vorkommt
Antwort 3: 
kein Buchstabe und keine Zahl doppelt vorkommen
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Ein Passwort ist dann sicher, wenn es komplett verzwickt ist, überhaupt keinen Sinn ergibt und aus einem Mix aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht.
Frage: 
Im Internet kannst du dir sicher sein, dass
Antwort 1: 
vieles nicht stimmt
Antwort 2: 
fast alles Unsinn ist
Antwort 3: 
alles, was du liest, auch stimmt
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Fehler gibt es auch im Internet. Manche Informationen sind schlecht recherchiert oder veraltet, andere sollen dich sogar mit Absicht täuschen. Einigermaßen sicher bist du auf Seiten, wenn du an Bildern die Namen der Fotografen, an Texten die Namen der Autoren und auf der Website ein Impressum findest.
Frage: 
Ärger durch einen Computer-Virus kannst du dir einhandeln,
Antwort 1: 
wenn du Anhänge von E-Mails mit unbekanntem Absender öffnest
Antwort 2: 
wenn du deine E-Mails nicht jeden Abend alle löschst
Antwort 3: 
wenn du deinen Computer nicht mindestens einmal am Tag neu startest
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Als Anhang von E-Mails mit unbekanntem Absender schleichen sich manchmal Viren ein. Sie können einzelne Programme blockieren oder legen den ganzen Rechner lahm.
Frage: 
Du kannst deinen Computer vor Viren schützen,
Antwort 1: 
wenn du regelmäßig dein Virenschutzprogramm aktualisierst
Antwort 2: 
wenn du ihn nur in deinem Zimmer benutzt
Antwort 3: 
wenn du ihn regelmäßig checken lässt
Richtige Antwort: 
1
Antwort Infotext: 
Ein Virenschutzprogramm löscht viele Schädlinge gleich nach ihrem Überfall wieder von deinem Rechner oder schickt verdächtige Programme in Quarantäne.
Zusatzinfo schließen
}