Mehr als tausend Muslime sterben auf ihrer großen Pilgerreise Hadsch

Zurzeit pilgern wieder Millionen Muslime nach Mekka. Bei zwei schrecklichen Unglücksfällen verloren auf der Pilgerreise Hadsch jetzt mehr als tausend Gläubige ihr Leben.

Am 11. September stürzte eine Sturmböe einen riesigen Kran in die große Moschee. Er erschlug mehr als 300 Pilger, die dort beteten.
Knapp zwei Wochen später brach eine Massenpanik in Mila aus. Dabei starben mehr als 700 Pilger. Mila liegt in der Nähe von Mekka. Dort werfen Muslime während der Hadsch Steine gegen eine Mauer. Damit vertreiben sie symbolisch das Böse.
Text: Jane Baer-Krause
Aktuell

Neuen Kommentar schreiben

Seiten-Zusatzinfo
Zusatzinfo schließen