Selbsttötung im Christentum

- gilt heute nicht mehr als Sünde
Eine verzweifelte junge Frau hält sich beide Hände vor ihr Gesicht.
© kieferpix - fotolia.com
Lange Zeit galt die Selbsttötung im Christentum als Sünde, in der römisch-katholischen Kirche sogar als Todsünde. Heute verurteilen die Kirchen Menschen nicht mehr, die sich das Leben nehmen, weil sie extrem leiden und keinen anderen Ausweg sehen.

Früher wurden Christen nicht kirchlich bestattet, wenn sie ihr Leben selbst beendet hatten. Ihre Körper durften nicht in geweihter Erde begraben werden. Wie im Judentum wurden sie abseits der anderen Verstorbenen beigesetzt. Die Seelen der Selbstmörder, wie man sie damals nannte, kamen nach christlichem Glauben nicht in den Himmel.

Heute gibt es viele kirchliche Hilfsangebote für verzweifelte Menschen. Sie haben das Ziel, Menschen mit einer Selbsttötungsabsicht neuen Lebensmut zu geben und ihnen dabei zu helfen, wieder einen Sinn in ihrem Leben zu finden.

Eure Fragen zur Selbsttötung im Christentum

Christentum
Hier findest du
Hilfe,

wenn du selbst nicht mehr weiter weißt oder wenn du einem Familienmitglied, einem Freund oder einer Freundin mit Selbsttötungsabsicht helfen möchtest.

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen
}