Schemini Azeret

- beendet mit Simchat Tora das Laubhüttenfest Sukkot
Kinder und Männer einer jüdischen Gemeinde tragen eine Torarolle herum.
© Debora Lapide
Schemini Azeret heißt „achter Tag der Versammlung“. Mit ihm und mit dem Fest Simchat Tora am Folgetag beenden Juden ihr Ernte- und Laubhüttenfestes Sukkot. Nur in Israel feiern Juden beide Feste am selben Tag.

Am Festtag Schemini Azeret sollen Juden nach Möglichkeit nicht arbeiten. Viele von ihnen bewohnen noch ihre Laubhütte. Der Feststrauß Lulav hat jedoch ausgedient.
Im Gottesdienst findet nach der Toralesung eine Seelenfeier für die Toten statt. Außerdem bittet die Gemeinde im Gottesdienst zu Schemini Azeret um Regen. Damit beginnt für sie die Winterzeit. Die Bitte um Regen gehört nun bis zum Beginn des Pessachfestes im Frühjahr zu jüdischen Gebeten.

Bis vor fast 2000 Jahren brachten Juden Gott zu Schmenini Azeret auch ein Feueropfer.

Eure Fragen zu Schemini Azeret



Judentum
Autoren Jessica Raab, Jane Baer-Krause, dl

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen