Jüdischer Kalender

- heißt auf Hebräisch Luach
Die jüdischen Monate pendeln ein wenig hin und her.
© Maren Selzer u. Jane Baer-Krause
Nach dem Glauben der Juden hat Gott 3761 Jahre vor Christi Geburt die Welt erschaffen. Dieser Zeitpunkt ist im jüdischen Kalender das Jahr Null. Der Kalender heißt auf Hebräisch Luach. In Israel benutzen aber fast alle Menschen zusätzlich den gregorianischen Kalender, weil dieser für Verabredungen und Geschäftstermine auf der ganzen Welt gültig ist.

Die Monate des Luach richten sich nach dem Mond. Sein Jahr orientiert sich aber an der Sonne. Die Monatsnamen kommen zum Teil schon in der Bibel vor.

Wie im islamischen Kalender dauert ein Monat im Luach so lange wie eine Mondphase. Das sind genau 29 Tage, 12 Stunden und 44 Minuten. Da ein Tag aber immer 24 Stunden haben muss, gibt es Monate mit 29 oder 30 Tagen. Das Mondjahr hat damit 354 oder 355 Tage, also 10 bis 11 Tage weniger als ein Sonnenjahr. Im islamischen Kalender wandern die Monate darum im Laufe der Jahre durch alle Jahreszeiten. Im jüdischen Luach ist das anders. Dort gibt es innerhalb von 19 Jahren sieben Schaltjahre mit je einem Zusatzmonat. Er sorgt dafür, dass sich die Tage auf dem Luach gegenüber dem Weltkalender nie mehr als 30 Tage verschieben. Der Zusatzmonat folgt dem Monat Adar. Er heißt Adar 2 und liegt auf dem Weltkalender im Februar oder März. Ihr Neujahrsfest feiern Juden stets im Herbst.

Die Woche auf dem Luach hat sechs Arbeitstage und einen Ruhetag. Das schreibt die hebräische Bibel vor. Diese Einteilung gilt auf allen Kalendern weltweit.

Der Tag beginnt und endet im Judentum am Abend wenn die ersten drei Sterne am Himmel zu sehen sind. In der Bibel heißt es nämlich: „Und es war Abend und es war Morgen, ein Tag.“ Das steht in der Genesis 1,5. Sogar in der christlichen Tradition gibt es Beispiele dafür, dass diese Einteilung von der jüdischen Mutterreligion übernommen wurde: Heilig Abend ist der Vorabend des Weihnachtsfestes und der Sonnabend der Vorabend des Sonntags.

Die Wochentage im jüdischen Kalender haben keine Namen. Sie werden nur gezählt wie zur Zeit der Bibel. Der Sonntag, Jom Rischon, heißt zum Beispiel "Tag eins".  Nur der 7. Tag heißt Schabbat. Das heißt übersetzt Arbeitsniederlegung.

Eure Fragen zum jüdischen Kalender   


Wie sollten die Israeliten nach der Bibel den Neujahrstag erkennen?
Judentum

Die jüdische Neujahrsparty steigt im Herbst


Der 1. Tischri liegt immer im Herbst. Dann feiern Juden Rosch HaSchana

Jüdische Wochentage beginnen am Vorabend, wenn 3 Sterne zu sehen sind.


So - Jom Rischon 
Mo - Jom Scheni 
Di - Jom Schlischi
Mi - Jom Revi'i 
Do - Jom Chamischi
Fr - Jom Schischi 
Sa - Schabbat

Jüdische Monate richten sich nach dem Mond


1   - Tischri (30 Tage)
2   - Cheschwan/ 
        Mascheschwan (29 + 1 Tage)
3   - Kislew (30 - 1 Tag)
4   - Tevet (29 Tage)
5   - Schevat/Schwat (30 Tage)
6   - Adar (29 Tage)
7   - Nisan (30 Tage)
8   - Ijjar (29 Tage
9   - Siwan (30 Tage)
10 - Tammus (29 Tage)
11 - Aw (30 Tage)
12 - Elul (29 Tage)
Autoren: Jane Baer-Krause, Debora Lapide 
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Habt ihr vielleicht noch mehr Infos? - Sandrah

Was genau möchtest du denn wissen? - Jane

Ist judentum fast das gleiche wie der Islam? - Benita

Nein. Aber beide Religionen haben den gemeinsamen Stammvater Abraham. Wenn du mehr dazu wissen willst, klicke oben den blauen Button "Religionen" an. Dann kannst du links die Symbole der Religionen auswählen, für die du dich interessierst. - Barbara

Fängt die Woche im Judentum echt am Sonntag an? - Lilli

Ja. Für Juden wie für Christen und Muslime geht die neue Woche mit dem Sonntag los. - Barbara

Wenn es den Monat Adar 2 in 19 Jahren nur 7 mal gibt, was ist, wenn ein Kind in ihm geboren wird? Wann hat es dann Geburstag, wenn es den Monat nicht gibt? - Anne-Sophie

Hallo Anne-Sophie, keine Sorge, die Party fällt nicht aus. Menschen, die im Monat Adar 2 geboren sind, feiern ihren Geburtstag am selben Tag im Monat Adar 1. - Jane

Wie berechnet man den jüdischen Geburtstag??? Das brauche ich für eine Arbeit. - Elli

Liebe Elli, heute ist der 4.Kislev. Das kannst du auf dem Blatt des Jüdischen Kalenders sehen, wenn du oben auf den Button "Kalender" klickst. Der Kislev hat in diesem Jahr 30 Tage, der Kheshvan hatte 29 Tage. Die Länge der anderen Monate bleibt immer gleich. Sie stehen jetzt oben im Kasten neben den Monatsnamen. Nun kannst du ausrechnen, auf welchen Tag des Jüdischen Kalenders dein Geburtstag in diesem Jahr fällt. Wenn nicht, dann schicke uns deinen Geburtstag per Mail über den Stiftebutton. - Jane

Ist Schabbat ein Tag? - Tabae

Hallo Tabae, ja, der Schabbat ist der siebte Wochentag auf dem jüdischen Kalender und ein strenger Ruhetag. Mehr erfährst du oben im Lexikon unter dem Stichwort Schabbat. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen