Gläubige im Judentum

- Wer ist Jude oder Jüdin?
Drei Kinder hinter einem Fenster essen Krapfen. Im Fenster steht ein Chanukka-Leuchter mit bunten Kerzen.
© Noam/fotolia.com
Jedes Kind, das von einer jüdischen Mutter geboren wurde, ist Jude. Wer keine jüdische Mutter hat, kann den Glauben aber auch annehmen. Das heißt Konversion. Zu den Aufnahmeritualen ins Judentum gehören für Männer die Beschneidung und die Anerkennung als Bar Mizwa, für Mädchen die Ernennung zur Bat Mizwa.

Wenn ein Jude im Laufe seines Lebens seine Überzeugung ändert, kann auch er einer anderen Religionsgemeinschaft beitreten. In seinem Verhältnis zu seinem Schöpfer Adonai bleibt er jedoch immer Jude, auch wenn er in der neuen Glaubensgemeinschaft als vollwertiges Mitglied akzeptiert wird – zum Beispiel im Christentum oder im Islam.
Wie im Islam gilt auch im Judentum die Beschneidung als Zeichen der Zugehörigkeit.

Eure Fragen zu Gläubigen im Judentum

Judentum
Autoren: Jane Baer-Krause, dl 
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Wo leben gläubige Juden? - Knut

Hallo Knut, von den etwa 13 Millionen Juden weltweit lebt der größte Teil in den USA und Israel. Aber auch in Frankreich, Großbritannien, Argentinien, Australien, einigen afrikanischen und asiatischen Ländern und in Deutschland leben Juden. Mehr Informationen dazu findest du im Lexikon unter dem Stichwort "Verbreitung des Judentums".

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen
}