Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft der Aleviten

- die Schüler legen ein Versprechen ab
Für die Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft legt eine Schülerin oder ein Schüler im Alevitentum ein ganz besonderes Versprechen ab. Es heißt Ikrar. Die Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft heißt Initiation.

Die Schülerinnen und Schüler im Alevitentum heißen Talip. Wenn sie mit sich und der Gemeinde im Reinen sind und mit ihr im Einvernehmen nach den Werten des Alevitentums leben möchten, dann kommt die Gemeinde zu einem besonders feierlichen Cem zusammen. Dort legen die Talip vor der Gemeinde ihr Versprechen ab. Damit beschreiten sie den alevitischen Weg. Er heißt Yol. Wer diesen Weg wählt, bekennt sich zum Alevitentum und entscheidet sich für ein Leben nach der Lehre der vier Tore und der 40 Stufen. So heißen die Werte und Regeln der Aleviten.

Nachdem der Talip das Ikrar abgelegt hat, ist er ein Mitglied der Gemeinde. Jetzt gehört er dazu. Hier findet er immer Hilfe und leistet umgekehrt auch anderen Beistand. Sollte er einmal gegen die Werte des Alevitentums verstoßen, können ihn die Gemeindemitglieder nun aber auch zur Rede stellen und im schlimmsten Fall sogar wieder ausschließen. Ein solcher Verweis heißt Düşkünlük.

Nach der Aufnahme in die Gemeinde geht es noch weiter. Nun geht das neue Gemeindemitglied noch eine Weggemeinschaft mit einer anderen Familie ein. Diese Weggemeinschaft heißt Müsahiplik. Sie bildet den Kern der alevitischen Gemeinschaft.

Eure Fragen zur Aufnahme in das Alevitentum  


Kann jeder Alevit werden?
Alevitentum
Autoren Melek Yildiz, Yılmaz Kahraman, jb
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen